Der etwas andere Erlebnishof im schönen Thurgau!
Header

Kleintiere

Frettli Quentin-klein

Frettchen

Genau wie Hunde und Katzen, gehören auch Frettchen aus der Familie der Marder, zu den wenigen domestizierten Raubtieren. Sie wurden schon in der Antike zum Haustier gemacht. Der wilde Vorfahr ist der europäische Iltis. Ursprünglich wurden Frettchen als Jagdhelfer eingesetzt, doch in den letzten Jahren etablierten sie sich mehr und mehr als «Streicheltiere». Früher gab es lediglich Albinofrettchen (weiss mit roten Augen) und die wildfarbene Variante (typische Maskenzeichnung), das sogenannte Iltisfrettchen. Mittlerweile sind unter anderem durch Inzucht und spontane Mutation einige weitere Farbvarianten herausgezüchtet worden. Frettchen sind reine Fleischfresser, die – wenn man ihren Bedürfnissen gerecht werden möchte – mit ganzen Futtertieren (Kücken, Mäusen usw.) versorgt werden sollten.

Unsere Frettchen sind gegenüber vertrauten Personen sehr freundlich. Schlecht sozialisierte oder verwilderte Frettchen können aber auch extrem bissig sein.

>